Ausbildung
Forschung
Projekte
Publikationen
Vorträge
Lehrtätigkeit
Kunst
Verbände

Blog

MediaArtsEducationNet


Mixed Reality-Game Design - Spielentwicklung im real-physischen und digitalen Raum


Im Forschungsprojekt MediaArtLab@School wird der Unterricht zum Thema "Mixed Reality-Spiele erfinden und realisieren" weitergeführt. Dabei geht es nicht um die Verwendung sogenannter Lernsoftware und Edutainment-Anwendungen, sondern um die aktive Entwicklung von Spiele-Konzepten in realen und digitalen Räumen.
Studierende der Lehramtstudiengänge Kunst begleiten dabei als Tutoren Kleingruppen zu den folgenden Schwerpunkten:

1. Kommunikation und Projekte in Netzen (u.a. Chat, Email, Blogging)
2. Performative Ansätze mit Medien (u.a. Video, Web cam, Avatarlab, ggf. observierende Systeme etc.)
3. Mixed Reality und Virtual Reality-Räume konzipieren, konstruieren und gestalten (u.a. 3D-Gamestudio, Avatarlab)

Dabei werden in den Kleingruppen unterschiedliche Verwendungsarten des Computers thematisiert.



Schülerarbeiten der Klasse 8: Interaktive Welten und Identitäten werden entwickelt

Von Schülern angefertigte Modelle

Studentische Tutoren (Lehramt Kunst und Medieninformatik) betreuen die thematischen Kleingruppen

© 2004 MediaArtLab@School


Unterrichtsversuch (SoSe 2005) Interaktive Mixed Reality-Umgebung für ein szenisches Spiel



Studierende des Fachs Bildende Kunst entwickeln und erproben interaktive Konzepte im Rahmen der Sensor- und Aktuator-basierten Systementwicklung.


Im SoSe 2005 wird weiterer Unterrichtsversuch in einer 6. Klasse im Bereich Robotic Toys/ Sensor- und aktuatorbasierte Systementwicklung mit Lego Mindstorms (Robolab) in Zusammenarbeit mit Eva Heim, Kunstlehrerin an der Kunstpädagogischen Labporschule in der UNESCO-Projektschule, durchgeführt.

Unterrichtstermin: Ab 23. 5. 05 - 20.6.05 montags, 9.55-11.40. Projektwoche: 6.-10.6. 05

Seminartermin: Mo, 16-18 , Computerrlab. Fach Kunst, Universität Flensburg, HG, 6. Etage

Kurzbeschreibung: Das Feld selbst gestalteter und programmierter interaktiver Systeme und robotischer Spielzeuge impliziert die aktive Auseinandersetzung mit der sensor- und aktuatorbasierten Systementwicklung. Aufgabe der Schüler/innen ist die Konzeption und Gestaltung interaktiven Spiele-Parcours, eingebettet in eine Geschichte. Robotik-Konzepte stellen interaktive, also sich verhaltende Systeme dar. Die kreative Auseinandersetzung findet also auf mehreren Ebenen statt, auf Ebene der

-Konzeption (Interaktive Konzepte und Systeme entwickeln)
-multi-medialen Gestaltung von High- und Low-Tech Prototypen und Objekten
-informatischen Modellbildung (Algorithmenentwicklung): Ikonische Programmierung von mit Sensoren und Aktuatoren (Motor, Licht, Ton) ausgestatteten Mikrocomputern.
-die Entwicklung einer Geschichte im Rahmen darstellerischer Spielszenen

Fragestellungen, die sich für das Fach Bildende Kunst ergeben, beziehen sich auf die Reflexion des programmierten, interaktiven Mediums im Kontext ästhetischer Forschungsprojektarbeit: Wie kann man die Programmierung von Sensorik und Aktuatoren in ein Szenario einbinden, in dem Kinder Prototypen (Robotic Toys) konzipieren, Low-Tech-Modelle bauen und diese unter Einbeziehung herkömmlicher Entwurfsverfahren in ein eigenes ästhetisches Projekt einbinden. Studierende werden dieser und anderen Fragen der Kunst- und Mediendidaktik im unterrichtsbegleitenden Seminar "Kreative Medienkompetenz mit Hypermedia und Mixed Reality-Systemen" nachgehen und im Unterricht in Form von eigenen Lehrversuchen umsetzen.



Literatur, Quellen und Forschung zu "Game Design in Education", "Robotic Toys" und Medienkunst


Kafai, Yasmin B. (1995): Minds in play: Computer game design as a context for children's learning. (MIT press)

Kafai, Yasmin B. (2001): The educational potential of electronic games: From games-to-teach to games-to-learn.

Cassell, Justine; Jenkins, Henry (1998): From Barbie® to Mortal Kombat. Gender and computer games. Darin u.a.: Interview mit Brenda Laurel (Purple Moon). Cambridge MA: MIT Press.

Reimann, Daniela: Mixed Reality-Spiele-Entwicklung im Fach Kunst/Medien – Ein Reader mit Arbeiten aus Medienkunst und Forschung sowie Praxisbeispielen aus dem Unterricht für Studierende und Lehrer/innen. Hrsg. Manfred Blohm, Fach Bildende Kunst der Universität Flensburg, Schriftenreihe Interdisziplinäre Blicke, University Press Flensburg, Bd. 1, erscheint im Frühjahr 2006

Squire, Kurt: Video games in Education.

Squire, Kurt: [Cultural framing of computer/video games. In: Game studies, Vol. 2, issue 1, July 2002

Squire, Kurt: Meet the gamers. They research, teach learn, and collborate. So far without libraries.

Games - Computerspiele von KünstlerInnen. hartware medienkunstverein e.V., Ausstellungskatalog, Dortmund, 2003

Computerspiele. Heft 115, Ästhetik und Kommunikation, Winter 2001/02

Lischka, Konrad: Spielplatz Computer. Kultur, Geschichte und Ästhetik des Computerspiels. Heidelberg 2002

in progress

*im Semesterapparat


Links


Can you see me now? - ein urbanes Mixed Reality-Fangspiel der Performancegruppe Blast Theory (U.K.), PrixArsElectronica 2003

Blinkenlights, Chaos Computer Club

Resnick, Mitch and the Lifelong Kindergarten Group at MIT Media Lab and "The Future of Learning" group

Justine Cassell's work on Embodied Conversational Agents

The Games-to-teach-project at MIT

Mind Games, Forschungsgruppe am MediaLab Europe, MIT, Dublin

Game Face

Story Networks Group at MIT

Kids' Interactive Design Studio is a research group at the UCLA Graduate School of Education & Information Studies under the direction of Yasmin Kafai dedicated to design, implement and explore computer-rich environments for play and learning for young children.

Seymour Papert, MIT, Link to his Web site

Allison Druin's Web site and Kids Design the Future

Brenda Laurel's Web site

Computerspiele Museum Berlin

Games Conference Diagra 2005: Changing Views - Worlds in Play

Computer Science and Magic. Focus on Games. (GC Developer Conference 2005), 17 August 2005, Leipzig

Netzspannung, Games

The Age of Simulation, Ars Electronica Center Linz, Austria

CFP Medi@terra 06 - Gaming Realities. call for games + papers. Deadline: 28 April 2006

Disembodiment in Virtual Environments? , V2_Lab, Rotterdam, The Netherlands.

Cognitve Design Conference,21.-23.9.05, International School For New Media ISNM Lübeck

Game Design Conference 2006

Blog by Matt Jones, Nokia,

We make money not art-Blog by Régine Debatty. She writes about the encounter of art and technology on and guest blogs on other popular sites including textually, smartmobs, worldchanging, popgadget, gizmodo, core77. She also regularly speaks at conferences and festivals about artists (mis)using technology.

Pasta and vinegar-blog